Background
MATTERHORN PROJECT - das sind Stella, PJ Wassermann, ein Haufen Computer, Sampler und Synthesizer und ein etwas spezieller Sinn für Humor.

Stella & PJ hatten 1985 in der Schweiz einen Riesenhit mit ihrer ersten MATTERHORN PROJECT Single "MUH!". Die Scheibe schoss auf Nummer 2 in den Schweizer Charts und blieb dort für drei Wochen. Der Nachfolger "YO-LOLLO-DIUH" kam auf Platz acht. Das erste Album MATTERHORN PROJECT kam auf Platz 26 und war das erste Album in der Schweizer Popgeschichte, das zwei Topten-Singles enthielt. Seither ist es ein gesuchtes Kultobjekt geworden mit seiner wegweisenden Mischung aus Comedy-Gags, Sampling-Effekten (produziert mit dem inzwischen legendären Fairlight IIX), spacigen Sounds und Discobeats. Das Album kam auch in die Topfive in Südafrika und wurde in Japan und in den meisten Teilen Europas veröffentlicht. Tatsächlich war "MUH!" seiner Zeit weit voraus mit seiner ironischen Collage von Schweizer Clichés wie muhenden Kühen, Alphörnern, Jodeln und Kuhglocken, alles unterlegt mit einem infizierenden Tanzbeat. Das war das Fundament des Schweizerischen Ethno-Pops, der inzwischen viele Nachahmer gefunden hat.

Stella & PJ hatten schon Jahre vor "MUH!" als professionelle Musiker gearbeitet. In ihrem eigenen
Space-Sound-Studio haben sie seit 1980 Film-Soundtracks, Spezial-Effekte und Jingles produziert, wie zum Beispiel ihre international mit dem "Prix Italia" gewürdigte Arbeit für den Popsender DRS3. Ihr Album "Psychotron" unter dem Namen "Schaltkreis Wasserman" hatte bereits 1983 die britischen Synthesizer Charts erobert. Zeitweise haben Stella und PJ in den letzten Jahren andere Künstler produziert wie die spanische Chicano-Popgruppe Los Chicos, DJ Syncman, DJ Tyrex und viele andere. Nun sind sie wieder zu ihren Wurzeln zurückgekehrt, zum elektronischen Sound, mit dem sie begonnen haben - PJ mit seinem psychedelic-trance Projekt Eternal Bliss, Stella mit ihrem orientalisch geprägten Worldfusion-Projekt "Stella".

Inzwischen hat sich PJ auch ein zweites Standbein in der Software-Entwicklung aufgebaut, und Stella hat sich zur Lehrerin für orintalischen Tanz ausgebildet. "Es ist für uns sehr wichtig geworden, ökonomisch nicht mehr nur allein von der Musik abhängig zu sein", meinen die beiden, "wir wollen musikalisch nur noch genau das machen, was wir wollen, und das geht nur, wenn man auch aus anderen Quellen Geld verdient. Wenn sich die Musik auch noch gut verkauft, dann umso besser. Kompromisse gehen wir nicht mehr ein."

Trotzdem gibt es immer wieder mal eine Veröffentlichung unter dem Namen MATTERHORN PROJECT (siehe
Discographie). Zum Beispiel die Maxi-CD von 1993 "I'd Love To Be Your Tampax Now", die das berüchtigte Telefongespräch zwischen PrinceCharles und syeiner Geliebten Camilla parodiert. Diese Platte wurde von den meisten Radiostation boykottiert und kam einzig in den DRS3-Charts "Verbrechen auf Schallplatte" zu grossen Ehren. Dank der wieder steigenden Nachfrage wird aber "MUH!" jetzt wieder neu aufgelegt und das Album "MUH! ... and more" erscheint noch im Jahre 2001.


Nachdruck erlaubt - bitte jeweils unsere Website <www.matterhornproject.ch> erwähnen.
music
video
matterhorn project is a registered trademark of hypermusic, switzerland. all rights reserved.
all content on this website copyright 1985/2002 by hypermusic, dombergweg 12, CH-4423 hersberg / switzerland
(except where otherwise stated).
fax **41 61 921 3108,
,